Bayern siegen in Hamburg

By Oktober 17, 2021 news

Miriam Dattke und Simon Boch gewinnen den 7. PSD Bank Halbmarathon Hamburg und sichern sich Titel der Deutschen Halbmarathon Meisterschaften 2021 – 1.400 Aktive und Tausende entlang der Strecke sorgen für erfolgreiche Laufveranstaltung.

Die Regensburger Miriam Dattke und Simon Boch haben die siebte Ausgabe des PSD Bank Halbmarathon Hamburg gewonnen und sich gleichzeitig die Titel bei den Deutschen Halbmarathon Meisterschaften 2021 gesichert. Dattke dominierte die Frauenkonkurrenz vom Start weg und lief bis zum Schluss ein beinahe einsames Rennen. Nach 1:09.59 Stunden stoppte die Uhr im Ziel für die 23-jährige, die damit nicht nur ihren zweiten Deutschen Meistertitel im Halbmarathon nach 2019 errang, sondern auch den Hamburger Streckenrekord von Sabina Mockenhaupt (2018) um über zehneinhalb Minuten verbesserte. Anschließend bilanzierte die Regensburgerin: „Es war ziemlich hart auf der Strecke, ich musste viel arbeiten, dennoch ist es natürlich toll, das Rennen so erfolgreich abzuschließen.“ Mit zwei Minuten Abstand zu Miriam Dattke kam die erst 19-jährige Berlinerin Blanka Dörfel ins Ziel. So deutlich ihr Abstand zur Siegerin ausfiel, so beeindruckend ist ihre Leistung. Noch nie war eine U20 Läuferin bei einem Halbmarathon Wettkampf in Deutschland schneller, zudem sicherte sie sich damit den Titel als Deutsche U23 Meisterin. Bemerkenswert auch das Ergebnis der Drittplatzierten Hanna Gröber: die 24-jährige aus Tübingen lief zwar mit 1:14:46 Stunden über viereinhalb Minuten nach der Siegerin ins Ziel, blieb aber deutlich unter der Halbmarathon Marke von 1:15:00 Stunden und verbesserte dabei ihre persönliche Halbmarathon Bestzeit um mehr als 11 Minuten.

Deutlich enger verlief der Titelkampf der Männer. Die Favoriten Simon Boch (27) und Samuel Fitwi (25) bildeten gemeinsam mit Sebastian Hendel (26) schnell ein Führungstrio, das bis kurz vor dem Ziel geschlossen und mit einer halben Minute Vorsprung auf die Konkurrenz zusammen lief. So musste der Sprint auf der langen Zielgeraden für die Entscheidung über Sieg und Podiumsplätze sorgen. Auf den buchstäblich letzten Metern hatte der Regensburger Boch hier die besten Beine und siegte nach 1:02:24 Stunden in neuem Deutschen Rekord. Der Braunschweiger Sebastian Hendel folgte bei seiner Halbmarathon-Premiere nur eine Sekunde dahinter. Selbst Samuel Fitwi aus Stadtkyll unterbot als Dritter weitere vier Sekunden später noch den deutschen Meisterschaftsrekord im Halbmarathon von Carsten Eich (1:02:47) aus dem Jahr 2000.

„Es war eine grandiose Stimmung hier in Hamburg, das hat wirklich gepusht. Ich freue mich sehr, dass es am Ende nach einem wirklich harten und schnellen Rennen gereicht hat“, fasste der Sieger und Deutsche Meister Simon Boch sein Rennen zusammen.

Ein positives Resümee zog auch Cheforganisator Frank Thaleiser vom Veranstalter MHV: „Heute lief organisatorisch alles sehr gut zusammen. Zudem war nicht nur den Athletinnen und Athleten die positive Einstellung zum Rennen anzumerken, sondern auch den Zuschauern entlang der Strecke, die für tolle Stimmung gesorgt haben. Dass auch noch das Wetter weitgehend mitgespielt hat, machte die Sache entsprechend rund.“

Den Deutschen Meistertitel in der U23 Wertung errang der 21-jährige Landshuter Tobias Ulrich nach 1:05:02 Stunden.

In der Wertung der Hamburger Meisterschaften sicherten sich Tabea Themann (29, Turnerbund Hamburg Eilbeck) in 1:17:37 Stunden und David Valentin (24, LT Haspa Marathon Hamburg) in 1:07:24 die Titel. Insgesamt waren mit Zielschluss um 13.00 Uhr 1.398 Athletinnen und Athleten erfolgreich im Ziel.

Weitere Infos und Fotos zur Veranstaltung unter: runnersworld.de